Companies

Flucht aus Japan

Carlos Ghosn hat Fluchthelfern fast 900.000 Dollar gezahlt

Um einem Prozess wegen Steuerhinterziehung zu entgehen, setzte sich der Ex-Nissan-Chef in den Libanon ab. Nun stehen die Fluchthelfer im Fokus der Ermittler.

Corruption

Kanye West's company granted millions in coronavirus stimulus

A company belonging to Kanye West received millions in loans from a federal coronavirus stimulus package, raising questions about potential conflicts of interest given the rapper’s ties to the Trump administration.

Börse

Nike schreibt 790 Millionen Dollar Verlust

Der Umsatz des Sportartikelherstellers bricht um 38 Prozent ein. Analysten hatten deutlich bessere Zahlen erwartet. Die Aktie verliert nachbörslich fast vier Prozent.

Trump Organization

Trumps Unternehmen lehnt Angebot der Deutschen Bank ab

Die Trump Organization bat die Deutsche Bank um Unterstützung in der Coronakrise. Doch das Angebot der Frankfurter war offenbar nicht gut genug.

Datenschutz

Facebook wird vom Bundesgerichtshof abgestraft

Der Bundesgerichtshof hat eine Verbotsverfügung des Bundeskartellamts im Eilverfahren bestätigt. Es stimme, dass Facebook seine marktbeherrschende Stellung missbrauche.

Haftbefehl ausgesetzt

Ex-Wirecard-Chef Markus Braun wieder frei

Nachdem sich der zurückgetretenen Chef des Finanzdienstleisters Wirecard der Justiz gestellt hatte und festgenommen worden war, ist er nun wieder frei. Das Amtsgericht hat den Haftbefehl gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt, wie die Staatsanwaltschaft München jetzt mitteilte.

Tönnies

1029 Mitarbeiter positiv auf Corona getestet

Die Zahl der positiv auf das Coronavirus getesteten Mitarbeiter beim Fleischbetrieb Tönnies ist weiter gestiegen. Das Vertrauen des Kreises in die Firma sei „gleich null“, so der Leiter des Krisenstabes. Der Kreis verfügte nun eine 14-tägige Schließung des Betriebs.

Simon & Schuster

Federal judge will not stop publication of John Bolton's book

A federal judge expressed doubt Friday he could stop the upcoming publication of the book by former national security adviser John Bolton.

Augustus Intelligence

Aufgedeckt: Verkehrsministerium räumt Kontakte ein

Wie viel haben Philipp Amthor und andere Politiker in der Lobbyismus-Affäre für das Startup erreicht? Zumindest finanziell nichts, betont das Verkehrsministerium. In Berlin sprießen Gerüchte und Spekulationen wie Pilze aus dem Boden.

Mark Zuckerberg

Facebook will now allow users to turn off political ads

Facebook CEO Mark Zuckerberg on Tuesday announced the platform would allow its users to turn off political ads: "Everyone wants to see politicians held accountable for what they say — and I know many people want us to moderate and remove more of their content," Zuckerberg wrote in a USA Today op-ed article. "For those of you who've already made up your minds and just want the election to be over, we hear you — so we're also introducing the ability to turn off seeing political ads."

Karatbars Academy

Wie Harald Seiz seinen Goldtraum verwirklicht

Die Karatbars Academy fördert Bildung, Leistung und Produkte. Harald Seiz: "Das Jahr 2020 mit allen Problemen, die wir durch COVID-19 und damit verbundenen Proteste und Unruhen haben, hat für Karatbars ein neues Kapitel aufgeschlagen. Wir gewinnen immer mehr Affiliates und Menschen, die in diesen schweren wirtschaftlichen Zeiten die Möglichkeiten des Goldes erkennen.

Bloomberg Exclusive

Nissan: The takedown of Carlos Ghosn

Carlos Ghosn always said he was set up. Now there’s some evidence to support his claim. According to people familiar with what happened and previously unreported internal correspondence, the campaign by top Nissan Motor Co. executives to dethrone one of the most celebrated leaders in the automotive industry started almost a year before Ghosn’s arrest in late 2018 for alleged financial misconduct.

Adidas

At least 30% of new US positions will be filled by black or Latinx people

A new hiring initiative at Adidas is aiming to increase the representation of people of color in its North American workforce.

Carlos Ghosn

Japan will Ghosns amerikanische Fluchthelfer

Ein japanischer Staatsanwalt hat die USA aufgefordert, mutmaßliche Fluchthelfer des ehemaligen Nissan-Verwaltungsratschefs Carlos Ghosn auszuliefern.

Deutsche Post

Post muss 18.000 Euro Schadenersatz zahlen

Die Deutsche Post muss für die verspätete Zustellung eines fristgebundenen Schreibens knapp 18.000 Euro Schadenersatz zahlen. Das hat das Oberlandesgericht Köln nach Angaben vom Donnerstag entschieden.

Tesla

Der wertvollste Autohersteller der Welt

Die Aktie von Tesla steigt erstmals über 1000 Dollar. Damit ist der Elektropionier aus Kalifornien nun wertvoller als Toyota und Volkswagen.

Finleap Connect

So kommen Unternehmen an ihre eigene Bank

Open Banking bleibt auch in Zeiten vin Konjukntureinbrpchen oder Corona-Krisen auf der Überholspur: Gemeint ist damit, dass Banken ihr Produktportfolio über die klassischen Bankangebote hinaus erweitern und dafür mit anderen Firmen kooperieren.

Ginmon

Robo-Advisor Ginmon holt russischen Investor an Bord

Der digitale Vermögensverwalter Ginmon hat einen neuen Investor gefunden. Der russische Finanzdienstleister und Broker BCS ist bei dem Fintech eingestiegen.

Klarna

Schweden locken jetzt auch mit Tagesgeldern

Das schwedische Unternehmen Klarna kennen viele Deutsche als Anbieter von Online-Bezahlverfahren. Nicht zu vergessen: Festgeldangebote. In unregelmäßigen Abständen locken die Schweden mit Zinsen über dem Marktdurchschnitt.

Shortnews

APPLE USA

Weitere Läden müssen schließen

Apple muss wegen der Coronavirus-Pandemie in den USA wieder Läden schließen. Betroffen seien mehr als zwei Dutzend Geschäfte in sieben Bundesstaaten. Insgesamt seien damit in den USA derzeit 77 Apple-Stores zu. Der Konzern betreibt im ganzen Land insgesamt rund 270 Läden. Von der jüngsten Schließungswelle ist nicht zuletzt auch Kalifornien betroffen, wo Apple seinen Konzernsitz hat. Der Bundesstaat an der Westküste gehört zusammen mit Florida derzeit zu den Brennpunkten des Pandemie. Apple schließt aktuell auch Geschäfte Alabama, Georgia, Idaho, Louisiana, Nevada und Oklahoma.

Tönnies

Quarantäne in Gütersloh verlängert

Das nordrhein-westfälische Gesundheitsministerium hat die Quarantäne für Menschen, die beim Tönnies-Schlachthof in Rheda-Wiedenbrück gearbeitet haben oder in Gemeinschaftsunterkünften leben, um zwei Wochen verlängert. Es wird häusliche Quarantäne bis zum 17. Juli angeordnet. Ausgenommen sind Menschen, die schon erkrankt waren und als geheilt gelten. Entscheidend für die Quarantäne ist, ob eine Person zwischen dem 3. und 17. Juni „an mindestens einem Tag“ auf dem Betriebsgelände von Tönnies in Rheda-Wiedenbrück gearbeitet hat.

Wirecard

Ex-Vorstandschef Braun fristlos gekündigt

Der Aufsichtsrat von Wirecard hat den Anstellungsvertrag des früheren Vorstandschefs Markus Braun außerordentlich, damit fristlos gekündigt. Das teilte der in einen Bilanzskandal verwickelte Zahlungsabwicklungskonzern mit. Braun war wegen des Skandals am 19. Juni zurückgetreten. Wenige Tage später wurde er festgenommen, kam dann aber gegen Kaution wieder auf freien Fuß. Im Mittelpunkt des Skandals stehen 1,9 Milliarden Euro auf Treuhandkonten, die vermutlich nicht existieren. Am 25. Juni stellte Wirecard einen Insolvenzantrag.