Dash

Dash Investment Foundation setzt auf Gold

Ziel der Strategie der Dash Investment Foundation ist es, durch ein neues Gleichgewicht zwischen den beiden unkorrelierten Vermögenswerten mehr Dash und mehr Gold anzuhäufen

.gpg
GERMAN PRESS GROUP

Die Dash Investment Foundation (DIF) hat über dem Krypto-Gold-Dienstleister Vaultoro Gold für ihr Portfolio erworben. Die wurde gegründet, um die Erträge aus dem Dash-Netzwerk zu verwalten. Das besondere daran ist, dass sie keiner einzelnen Person gehört, sondern dem gesamten Dash-Netzwerk, genauer gesagt den Masternodes. Diese können über Investment-Entscheidungen der Dash Investment Foundation abstimmen. Zur Moderation und um Impulse zu geben, gibt es allerdings ein Dash Direktorium sowie Supervisor, die sich um die Organisation kümmern. Einer der neusten erfolgreichen Beschlüsse war die Anlageentscheidung in Gold zu investieren.

Der Schachzug, Gold mit ins Portfolio aufzunehmen, ist durchaus nachvollziehbar. Schließlich gewinnt Gold stark an Auftrieb, da das Geldsystem durch extreme Geldpolitik der Notenbanken mehr denn je auf wackeligen Füßen steht.

Die konkrete Strategie für das Dash Portfolio erklärt Demelza Hays im Dash-Quartalsbericht wie folgt: "Ziel der Strategie der Dash Investment Foundation ist es, durch ein neues Gleichgewicht zwischen den beiden unkorrelierten Vermögenswerten mehr Dash und mehr Gold anzuhäufen. Die Hauptidee besteht darin, Dash für Gold zu verkaufen, wenn Dash 50 Prozent des Portfolios durchbricht, und Gold für Dash zu verkaufen, wenn Dash unter 10 Prozent des Portfolios fällt. Dies gewährleistet eine antizyklische Handelsstrategie, bei der man Vermögenswerte hoch verkauft und niedrig kauft. Neben der passiven Rebalancing-Strategie zielt die Stiftung darauf ab, aktiv in Blockchain-Risikokapitalfonds und Start-up Equity zu investieren."

Um diese Investmentstrategie umzusetzen, arbeitet die DIF mit Vaultoro zusammen. Vaultoro ist eine Exchange, die von Berlin aus operiert und es ermöglicht mit Bitcoin und aber eben auch Dash Gold zu erwerben. Damit bringt der Broker altes und digitales Gold zusammen. Das Gold selbst wird physisch in der Schweiz durch Brink und ProAurum Schweiz gelagert und über die Helvetia versichert.

In insgesamt sechs Tranchen hat die DIF via Vaultoro 120 Gramm Gold für im Gegenzug 75 Dash erworben. Aktuell entsprechen 120 Gramm Gold (rund vier Feinunzen), einem Marktwert von knapp 7.000 Euro. Damit handelt es sich hierbei noch um ein vorsichtiges Herantasten an die zukünftige Gold-Gewichtung im Portfolio. Gemäß der letzten Quartalsausweisung von Ende Mai verfügt die Dash Investment Foundation 271.520 US-Dollar Assets under Management (AUM).

Mit der der neuen Portfolio-Gewichtung zeigt Dash damit mehr denn je: Man misstraut dem Fiatgeldsystem und setzt auf Geld respektive Gold, das sich nicht durch expansive Geldpolitik von Notenbanken entwerten lässt.

Read more

The criminal universe of the alleged cryptocurrency G999

The Romanian Alexandru Cocindau is a coward. He's afraid of getting caught. Now he has produced a fake video that is just as bad as his work as a "blockchain evangelist", "entrepreneur" and "angel investor" (self-promotion). Because even he was not entirely comfortable with his work, he manipulated his voice on the video – but in such a way that the simple technical capabilities of the prosecution exposed him as a character assassin.

Experts issue warning for G999 and GSB boss Josip Heit

Croatian entrepreneur Josip Heit is the head of Gold Standard Banking Group (GSB) based in Hamburg, Germany. With his company, he has currently released the cryptocurrency G999, which has lost nearly 85 percent of its value since its launch about four weeks ago.

G999 in focus: What is Sophia Thomalla promoting?

The year is 2019, and G999 has not yet seen the light of day. In October, the German Federal Financial Supervisory Authority (BaFin) bans the Belize-based Karatbit Foundation from continuing to offer the “cryptocurrency” KaratGold Coins (KBC) in Germany. At the same time, the authority orders the liquidation of the Foundation: investors should get their money back. The reason: BaFin classified the business with KGC, a gold-backed token, as an e-money business, which requires a special license to operate in the country.

Actress Sophia Thomalla advertises dubious blockchain project

A superhero landing: dust swirls up from the ground as Sophia Thomalla (31) falls from the sky in red patent leather gear. Then the actress strides through Dubai’s banking district in red stilettos with her hair blowing. “Change the world” is the motto superimposed on the promotional video. Specifically, Thomalla appears to be opening some kind of virtual account.