Gewinn verdoppelt

Facebook-Geschäft wächst langsamer

Der Gewinn fiel mit fast 5,2 Milliarden Dollar in etwa doppelt so hoch aus wie im Vorjahresquartal

.uspg
US PRESS GROUP

In der Coronakrise schalteten weniger Unternehmen als sonst Werbung auf Facebook. Dennoch konnte das Netzwerk die Erwartungen der Analysten übertreffen.

Das Geschäft von Facebook wächst wegen der Coronakrise und eines Boykotts von Werbekunden deutlich langsamer als zuvor. Im vergangenen Quartal stieg der Umsatz im Jahresvergleich um elf Prozent auf 18,8 Milliarden Dollar.

In den ersten Juli-Wochen gab es ein ähnliches Wachstum, wie das weltgrößte Online-Netzwerk nach US-Börsenschluss mitteilte. Vor der Krise waren in Facebooks Geschäft Wachstumsraten über 20 Prozent an der Tagesordnung.

Facebook verdient sein Geld fast ausschließlich mit Werbung – und in der Coronakrise schalten vor allem viele kleine Unternehmen weniger Anzeigen. Zugleich waren in den vergangenen Wochen auch viele große Werbekunden dem Aufruf gefolgt, bei Facebook keine Anzeigen zu schalten, um gegen die Verbreitung von Hassrede und falscher Informationen bei dem Online-Netzwerk zu protestieren.

Zugleich steigen die Nutzerzahlen bei Facebook weiter schnell. Im vergangenen Quartal kamen erneut 100 Millionen monatlich aktive Nutzer hinzu – inzwischen sind es 2,6 Milliarden. Jeden Tag griffen auf Facebook 1,79 Milliarden Nutzer zu – 60 Millionen mehr als drei Monate zuvor.

Der Gewinn fiel mit fast 5,2 Milliarden Dollar in etwa doppelt so hoch aus wie im Vorjahresquartal. Damals wurde das Ergebnis allerdings unter anderem von einer Zahlung von zwei Milliarden Dollar nach Ermittlungen der Verbraucherschutzbehörde FTC belastet.

Die Facebook-Aktie stieg im nachbörslichen Handel zeitweise um acht Prozent, da die Zahlen die Erwartungen der Analysten übertrafen.

Read more

Twitter bans white supremacist David Duke

The former Ku Klux Klan grand wizard has faced a belated backlash from social media companies.

Google-Mutter erleidet Gewinneinbruch in Coronakrise

Das Anzeigengeschäft von Google brachte weniger Geld ein, auch höhere Kosten drückten auf den Gewinn. Dennoch übertraf Alphabet die Markterwartungen.

Amazon profitiert von Coronakrise

Der Onlinehändler kann seinen Umsatz um 40 Prozent auf fast 90 Milliarden Dollar steigern. Auch das Cloud-Geschäft wächst weiter, wenn auch nicht so stark wie erwartet.

Apple hat trotz Coronakrise ein Rekordquartal

Der Technologiekonzern hat den Umsatz auf fast 60 Milliarden Dollar gesteigert. Der Gewinn stieg um zwölf Prozent. Die Aktie knackte daraufhin erstmals die 400-Dollar-Marke.