BASF

Verlust im zweiten Quartal

BASF-Chef Martin Brudermüller einen Verlust im zweiten Quartal für möglich. Das Unternehmen werde den Einfluss der Corona-Pandemie im zweiten Jahresviertel stark zu spüren bekommen. BASF erwarte als operatives Ergebnis einen niedrigen dreistelligen Millionen-Euro-Betrag. Es könne auch null sein oder negativ. Brudermüller begründete dies mit dem weltweiten Stillstand in der Automobilindustrie, der wichtigsten BASF-Kundengruppe. Auch mit einer starken Nachfrage aus anderen Segmenten könne der Rückgang bei Automobil nicht ausgeglichen werden. Im Verlauf des Jahres rechne BASF zwar mit einer Verbesserung, nicht aber mit einer vollständigen Erholung.